Start Orte und Ortsfamilienbücher Oberamt Durlach

Die Oberämter Durlach und Karlsruhe sind Teil der Landvogtei Karlsburg. Diese wurde von einem adeligen Beamten, dem Vogt (auch Voigt oder Fauth) geführt. Zum Oberamt Durlach gehörten die Orte Aue, Berghausen, Büchig, Durlach, Grötzingen, Grünwetters-bach, Hagsfeld, Hohenwettersbach, Palmbach, Rintheim, Söllingen, Spöck, Staffort, Weingarten und Wolfartsweier. 1809 kam Stupferich, 1821 Singen, Königsbach und Wilferdingen dazu

 

Das Oberamt Durlach hatte 1803 14.674 Einwohner. Bis 1803 wurden das Oberamt Durlach und das Bezirksamt Karlsruhe in Personalunion geführt. 

 

Topographische Landkarte des Oberamt Durlach im Landesarchiv Baden-Württemberg

Weingarten

alt

ist eine eigenständige Gemeinde im Norden Karlsruhes

Einwohner ca. 10.000

PLZ 76356

Weingarten im deutschen Genwiki

Weingarten in Wikipedia

 

Ortssippenbuch Weingarten

Titel:

Autor / Hrsg.:

Erscheinungsjahr:

Umfang:

ISBN:

Ortssippenbuch Weingarten, Landkreis Karlsruhe in Baden

Diefenbacher, Karl 

1980

994 Seiten

.

Im Jahr 985 n. Chr. eignete sich Herzog Otto I. von Kärnten, genannt Otto, I. von Worms (†04.11.1004) aus dem Geschlecht der Salier verschiedene Orte am Mittel-und Oberrhein an. Das ging als "salischer Kirchenraub" in die Geschichte ein, auch wenn es sich nicht um einen wirklichen Raub sondern vielmehr um eine Besitzumverteilung der kaiserlichen Vormundschafts-Regierung (Otto III. war damals noch ein Kind) handelte. In diesem Zuge wurde Weingarten dem Kloster Weißenburg im Elsaß entzogen und damit erstmals urkundlich erwähnt.

 

Grötzingen

alt

ist heute ein Stadtteil von Karlsruhe

Eingemeindung 01.01.1974, Einwohner ca. 9.500

PLZ 76229

Grötzingen im deutschen GenWiki

Grötzingen in Wikipedia

 

Grötzingen, evangelische und israelitische Gemeinde - Standesbücher online im Generallandesarchiv

1851-1860 / 1860-1869

 

Im Jahr 985 n. Chr. eignete sich Herzog Otto I. von Kärnten, genannt Otto, I. von Worms (†04.11.1004) aus dem Geschlecht der Salier verschiedene Orte am Mittel-und Oberrhein an. Das ging als "salischer Kirchenraub" in die Geschichte ein, auch wenn es sich nicht um einen wirklichen Raub sondern vielmehr um eine Besitzumverteilung der kaiserlichen Vormundschafts-Regierung (Otto III. war damals noch ein Kind) handelte. In diesem Zuge wurde Grötzingen dem Kloster Weißenburg im Elsaß entzogen und damit erstmals urkundlich erwähnt.

 

Weiterlesen...

Spöck

alt

ist heute ein Stadtteil der Stadt Stutensee

Eingliederung: 01.01.1975, Einwohner ca 4.300

PLZ 76297#

Spöck im deutschen GenWiki

 

 

Ortssippenbuch Spöck/Baden

Titel:

Autor / Hrsg.:

Erscheinungsjahr:

Umfang:

ISBN:

Ortssippenbuch Spöck/Baden

Scheidle, Walter August / Heimat- und Kulturfreunde Spöck

2008

860 Seiten

978-3-00-024233-5

 

Spöck, evangelische Gemeinde - Standesbücher online im Generallandesarchiv

1783, 1790 u. 1800-1809 / 1810-1846 / 1847-1869

Palmbach

alt

ist heute ein Stadtteil von Karlsruhe

Eingemeindung: 01.01.1975, Einwohner ca. 1.850

PLZ 76228

Palmbach im deutschen Genwiki

 

Die Waldenser auf ihrem Weg aus dem Val Cluson durch die Schweiz nach Deutschland . - Stuttgart : Scheufele : Bd. 5, Die Ortssippenbücher der deutschen Waldenserkolonien - Walldorf und Palmbach, Untermutschelbach, Kleinsteinbach aus LaBalme, Roure und Méan im Val Pragela, Hugenottenkolonie Neukelsterbach

 

Autor / Hrsg.:

Erscheinungsjahr:

Umfang:

ISBN:

Theo Kiefer  / Scheufele

2001

250 Seiten

3-923107-11-0

 

Palmbach, evangelische Gemeinde - Standesbücher online im Generallandesarchiv

1810-1835 / 1836-1868

 

Palmbach wurde 1701 von Waldenser Flüchtlingen gegründet. 

Grünwettersbach

alt

ist heute ein Stadtteil von Karlsruhe

Eingemeindung 01.01.1975, Einwohner: ca. 6.000

PLZ 76228

Grünwettersbach im deutschen Genwiki

Grünwettersbach in Wikipedia

 

Grünwettersbach, evangelische Gemeinde - Standesbücher online im Generallandesarchiv

1807-1820 / 1821-1840 / 1841-1855 / 1856-1869

 

Grünwettwersbach (Wedersbach, Weddersbach) stellt in der ehemaligen Markgrafschaft Baden eine gewisse Besonderheit dar. Die Patronatsherrschaft hatten die Grafen von Vaihingen. Nachdem Ulrich von Württemberg (* 08.02.1487 in Reichenweier im Elsass † 06.11.1550 in Tübingen) 1534 die Reformation einführte und damit zum ersten protestantischen Fürst wurde, lag Grünwettersbach in einem protestantischen Korridor, der durch das damals noch katholische Baden führte. Erst durch den Tausch- und Epurationsvertrag vom 17.10.1806 fiel Grünwettersbach endgültig an Baden. Baden tauschte dabei Gebiete um Tuttlingen und Mühlheim an der Donau gegen mehrere württembergische Gebiete ein. Neben dem Breisgau erhielt Baden u. a. die Orte Altlußheim,  Bahnbrücken, Gochsheim, Grünwettersbach, Mutschelbach, Neulußheim, Palmbach, Unteröwisheim und  Waldangelloch (die württembergische Hälfte). 1640 wurde Grünwettersbach ebenso wie Mutschelbach von kroatischen und schwedischen Truppen fast vollständig zerstört und entvölkert.

 

Mit der Auswertung des Ehebuches der ehemaligen württembergischen Gemeinde Grünwettersbach und ihren Filialen Mutschelbach und Hohenwettersbach 1649 - 1765 wird hier ein weiterer heimat- und familienkundlicher Beitrag des Karlsruher Genealogen Armin Meyer veröffentlicht.

 

Ehebuch der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Grünwettersbach 1649-1765 (1,2 MB) (c) 2014 Armin G. Meyer

 

Wilferdingen

alt

ist heute ein Ortsteil der Gemeinde Remchingen

Eingliederung: 01.01.1973

PLZ 75196

Wilferdingen (Remchingen) im deutschen Genwiki

 

Wilferdingen wird das erste Mal am 29.09.890 im Lorscher Codex als Vulvirincha erwähnt.

 

Wilferdingen, evangelische Gemeinde - Standesbücher online im Generallandesarchiv

1800-1825 / 1826-1847 / 1848-1869 

 

„Familienbuch für die evangelische Gemeinde WilferdingenAngefangen

im Monat August 1873. Geschlossen im Monat September 1920“

 

Autor:

Format:

Verlag:

erhältlich:

 

 

 

Preis:

Wilfried Sprenger

DIN A4Ringbindung

Selbstverlag

Evangelische Kirchengemeinde Wilferdingen
Im Grund 3, 75196 Remchingen-Wilferdingen
Telefon: +49-7232-71040 Fax: +49-7232-70488
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
10 €

 

 

Weitere Beiträge...